Rigi

Lange nicht mehr auf der Rigi gewesen, bergab gelaufen von dort bin ich auch noch nicht. Da auch das Wetter unsicher war, war die Rigi eine gute Wahl; konnten wir doch zur Not auch mit der Bergbahn nach unten fahren.

Gestartet sind wir 9h15 ab dem Bahnhof Arth-Goldau. Wir liefen zunächst über die Asphaltstrasse über einige Bauernhöfe und dann durch den Wald, wo wir auch das Dächli passierten. Weiter erreichten wir eine kleine Schutzhütte und dann ging es über Wiesen weiter bergauf über die Resti-Hütte, Obere und untere Schwändihütte zum Rigi Kulm. Mittlerweile hat es ganz schön zugezogen – der Wetterbericht war nicht so ganz treffsicher. Allerdings regnete sich die grosse Regenwolke über dem Restaurant auf der Rigi nicht ab, so dass wir uns entschlossen bergab nach Goldau zu wandern. Diesmal wählten wir den Weg über die andere Seite. Allerdings verliefen wir uns ein wenig und verpassten den Abzweig bei Rigi Staffel. Aber es war kein Problem, wir drehten nur eine Extra-Runde. Unser Weg verlief über First und Rigi Kaltbad und dann kamen wir auch schon bald an der o.g. Schutzhütte an und liefen wieder zurück über Dächli und der Asphaltstrasse. Das Wetter hat auch gehalten bzw. wurde immer besser. Wir waren ca. 6 Stunden ohne Pause unterwegs. 1300 Höhenmeter bergauf und bergab.

Kuh am Sonnen / Goldau / Schöne Hütte auf dem Weg
Zuger See
Dieser Beitrag wurde unter Kanton Luzern, Kanton Schwyz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.