Halbe Greifenseerunde

Wir fuhren mit der S-Bahn nach Nänikon-Greifensee, von wo schon der Wanderweg zum Greifensee ausgeschrieben war. Wir liefen zunächst am Ufer entlang, um dann noch kurz an der Strasse zu laufen. Der weitere Weg erfolgt teilweise am Waldrand, teilweise auf Wiesen entlang. Wir kamen bei Niederuster, der Schiffsanlegestelle vorbei und liefen dann weiter durch das Naturschutzgebiet im Südosten des Sees. Dort sahen wir einen Storch und hörten viele Frösche quaken. Und dann sahen wir auch schon das heutige Ziel: Maur, was wir dann auch bald erreichten. Dort nahmen wir den Bus nach Zürich. Die Wege sind sehr einfach, teilweise sind Fahrradfahrer oder Skater ein Problem, da man ständig ausweichen muss. Wir waren 2.5h Stunden unterwegs. Aber der Greifensee ist halt schon beliebt, und das weiss man auch, wenn man hinfährt.



Häuser am See / Greifensee / Seeidylle
Katze / Storch / Naturschutzgebiet
Dieser Beitrag wurde unter Kanton Zürich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.