Maschgenkamm

Wir machten uns gg. 10h30 von der Tannenbodenalp auf die gut präparierten Winterwanderwege und kamen somit auch recht schnell aus dem Skizirkus. Erstes Ziel war die Skikantine Chrüz, die wir leicht bergauf laufend innerhalb einer halben Stunde erreichten. Dann traversierten wir wieder den Skizirkus und liefen diesmal recht steil bergauf und dann bergab zur Prodalp. Wieder ruhiger ging es dann teilweise über die Piste und teilweise über einen separaten Winterwanderweg zu einem Picknickplatz mit einer guten Aussicht zum kecken Spitzmeilen & Co. Dort ist auch ein Schild, das uns anzeigte, dass die Panüöl-Hütte geöffnet hatte und innerhalb 45 Minuten erreicht wird. Dorthin machten wir uns auf, rasteten kurz und nahmen die letzten 200 Höhenmeter bis zur Bergstation Maschgenkamm unter die Füsse. Auch dort waren die Wege ganz gut (T2). Eigentlich wollten wir mit dem Sessellift bis Seebenalp fahren und von dort zur Tannenbodenalp laufen, allerdings konnten wir leider schlecht von der Bergstation zum Sessellift gehen (nur Skibetrieb) – leider ein Nachteil für Nichtskifahrer. Somit war hier unsere Tour zu Ende und wir fuhren mit der Gondel nach Unterterzen. Insgesamt waren wir mit Pausen 4h unterwegs (700hm bergauf).

Sichelchamm / Maschgenkamm / Churfirsten
Spitzmeilen / Blick nach Oesterreich
Dieser Beitrag wurde unter Kanton St. Gallen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.