North Seymor

North Seymor ist eine kleine, unbewohnte Insel nördlich von Santa Cruz bzw. Baltra. Es war schön, dass wir die Insel erst am Ende unserer Reise sahen, da wir während der letzten Tage schon viel über die tierischen Bewohner von Galapagos lernten. Immer gespickt mit Fotoapparat warteten wir auf die besten Schnappschüsse. Nun bot sich die letzte und einmalige Gelegenheit, die Tiere von ganz nah zu sehen und zu fotografieren.

Auf einem kleinen Weg auf der Insel sahen wir Fregattvögel und ihre Jungen neben uns in ihrem Nest. Etwas weiter wartete schon ein kleiner Blaufusstölpel (mit noch grauen Füssen) auf unseren Guide, um mit ihm zu spielen. Er war wunderbar trollig. Etwas weiter trafen wir sein grösseres Geschwisterchen und auch seine Eltern, also erwachsene Blaufusstölpel (mit blauen Füssen). Die Insel Seymor ist auch bekannt für seine grossen endemischen Landleguane. Anhand der gelben Farbe erkennt man, dass sie perfekt an die Umwelt, d.h. an den sandfarbenen Boden angepasst sind. Wir haben sie als wunderbar freundlich wirkende Zeitgenossen kennengelernt. An der Küste entlang mit Seelöwen und Pelikanen ging es dann zurück zum Boot.

Unser nächstes Ziel war ein wunderbarer Sandstrand auf der Insel Santa Cruz. Hier schnorchelten wir das letzte Mal. Wir sahen zwar keine Meeresschildkröten, aber dafür schon im flachen Wasser bunte Fische und auch Barracudas.
Dieser Tag war ein wunderbarer Abschluss unserer Reise auf den Galapagos-Inseln, da wir alle Tiere noch einmal von nahen sehen konnten und uns dort noch einmal bewusst wurde, wie zutraulich die Tiere sind – aufgrund der (noch) fehlenden Gefahr des Menschen.






Kleine Seelöwen / Galápagos-Möwe / Landleguan
Landleguan / kleiner Fregattvogel
Landleguan / Fregattvogel mit Balzsack / Karge Landschaft
Landleguan / Sandstrand auf Santa Cruz / Rote Klippenkrabben
Kleiner Blaufusstölpel / Blaufusstölpel

Dieser Beitrag wurde unter Ecuador, Galápagos Inseln veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.