Wanderung auf Filicudi

Alicudi und Filicudi sind die beiden unbekanntesten und einsamsten Inseln der Liparen. Sie sind am weitesten westlich und es wohnen nur wenig Menschen dort. Aufgrund der grösseren Entfernung von Lipari kommen auch nicht so viele Besucher dorthin. Nichtsdestotrotz unternahm ich an unserem freien Tag einen Ausflug dorthin. Alicudi ist ein sehr malerisches Dörfchen am Hang erbaut. Es lohnt sich ein Bummel durch das Dorf zur Kirche und auf der anderen Seite entlang der Küstenstrasse.

Filicudi ist für sein bronzezeitlichen Dorf bekannt. Es liegt auf einer kleineren hügeligen Halbinsel in der Nähe des Hafens. Man läuft vom Hafen zunächst der Strasse entlang bis man in einer Rechtskurve links in den Weg abbiegt. Wenn man das Schild nicht verpasst, gibt es eine kleine Abzweigung – nach links geht es zur Macine, einem alten Steinbruch am Meer. Der Weg ist offiziell gesperrt, die Wegbegrenzung ist überhaupt nicht mehr im Schuss und die Pflanzen wachsen bis auf den Weg. Rechterhand geht es bergauf über einige Stufen zum bronzezeitlichen Dorf. Man kann noch weiter bis zum höchsten Punkt der Halbinsel gehen, mir war es einfach zu warm. Somit ging ich wieder ins Dorf und genoss meine Granita di Limone in einem der zwei Restaurants.

Marineschiff im Hafen von Lipari / Filicudi / Alicudi

Dieser Beitrag wurde unter Italien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.