Schneeschuhtour aufs Breithorn

An diesem vorgezogenem Wochenende ging es mit dem SAC Uto mit Schneeschuhen aufs Breithorn. Für mich war es eines der Highlights in diesem Winter. Zwar war ich schon mal oben (mein erster 4000er), aber ich liebe die Zermatter Berge und mit Schneeschuhen ist so eine Gipfeltour doch noch etwas anderes. Zur Akklimatisierung trafen wir schon am Vortag in Zermatt ein und machten es uns in den Zimmern der Zermatter Jugi (sehr komfortabel, gutes Essen und preiswert) gemütlich und planten am Abend die Tour. Wir entschieden uns, es mit dem Breithorn ab Trockener Steg (2939m) aufzunehmen. Das hatte den Vorteil, dass wir uns langsam dem Gipfel nähern konnten (Akklimatisierung) und wir uns den Gipfel erarbeiten konnten. Der Nachteil folgte auf dem Weg bis zum Kleinen Matterhorn, der neben der Skipiste entlang ging: Skifahrer begegneten uns mit der Frage: „Seid ihr verrückt?“🙂 . Der Weg entlang der Piste verläuft über den Theodul-Gletscher. Dank der präparierten Pisten bzw. Weges gab es keine Spaltengefahr – wir seilten deshalb nicht an. Wir folgten dem präparierten Weg bis auf die Höhe des Kl. Matterhorns (3883m), das wir jedoch nicht direkt querten, sondern direkt auf das Breithorn zusteuerten. Mittlerweile zog der blaue Himmel ein wenig zu, aber das Wetter hielt. Auf das Breithorn nahmen wir die Normalroute. Der Gipfelhang war ebenfalls arg zugeschneit und recht griffig, so dass wir hier auch (wie viele) nicht anseilen mussten. Die letzten Meter waren dann doch recht anstrengend für mich, aber irgendwann war ich dann doch oben auf dem Gipfel – juhu! Oben war es mächtig kalt (mind. -10 Grad) und wir mussten uns ein wenig beeilen, damit wir die letzte Bahn vom Kl. Matterhorn bekommen. Deshalb hiess es anstelle von einem Gipfeltrunk Steigeisen anziehen und nach unten. Schnell waren wir unten und nach den letzten zähen Metern bis zur Bergbahn erwarteten uns schon unsere Bergkollegen, die nicht mit aufsteigen wollten, mit einem alkoholfreien Gipfeltrunk. Es war eine tolle Tour auf das Breithorn – diesmal konditionell gesehen wesentlich anspruchsvoller als im letzten Jahr. Schade, dass nicht alle von unseren Bergkollegen mit nach oben gehen konnten: Gesundheit geht vor!


Sonnenaufgang am Matterhorn / Wolkenwelle
Blick Richtung Weishorn / Matterhorn
Matterhorn am Nachmittag und Abend
Gipfelgrat am Breithorn
Dieser Beitrag wurde unter 4000er, Kanton Wallis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.