Vulkan Arenal und Hängenbrückenpark – 12. Tag

Nach der Besteigung des Vulkans Rincón de la Vieja fuhren wir zum grössten Stausee Arenal am gleichnamigen Vulkan Arenal. Der Vulkan gehört zu den aktivsten der Welt, wenngleich er zur Zeit wenig Rauch und Asche spuckt. Auf der Busfahrt trafen wir noch auf eine lustige Nasenbärenbande, die gefrässig um unseren Bus herumturnte… Unsere kleine Wanderung fand im Hängebrückenpark statt, in der Nähe des Vulkans.

Die Wege im Park verlaufen recht unspektakulär mit wenig Steigerung, sind gut gebaut und führen über einige Hängebrücken (T2). Von den Brücken hat man einen guten Blick in die Baumkronen, normalerweise verborgene Aussichten. Am Anfang der Tour haben uns Millionen von Zikaden begrüsst, die unglaublich laut „gesungen“ haben. Wir haben des Weiteren sehr viele Kolibris und andere schöne Vögel, Klammeraffen, eine Blauschwanzeidechse, wieder Nasenbären und eine schöne Goldnetzspinne gesehen.

Nach kurzer Wartezeit, die wir uns mit Vulkanblick verkürzt haben, fuhren wir in Richtung La Fortuna, wo wir den Arenal bei Nacht anschauen wollten. Mit etwas Glück sieht man Lava abfliessen, wir haben jedoch nur Glühwürmchen, Sternschnuppen und Autolichter leuchten sehen.


Arenal-See / Vulkan Arenal
Nasenbärenbande
Blauschwanzeidechse / Goldnetzspinne
Vulkan Arenal / See Arenal
Dieser Beitrag wurde unter Costa Rica veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.