Bahia de Coronado – 8. Tag

Nach dem Chirropó fuhren wir zur Pazifikküste – also auf 0 Meter (lustig, am Vortag waren wir noch auf 3800m). Dort gingen wir in ein privates Naturschutzgebiet im Mangroven-Gürtel der Bahia de Coronado. Hintergrund war es hier nicht, Kilometer oder Höhenmeter zu machen, sondern Natur Pur zu geniessen.

Mit einem grossen Fernrohr bewaffnet machten wir uns auf, zunächst schöne Pflanzen anzuschauen. Der Weg führte uns dann weiter zu einem schönen Strand. Es herrschte eine recht starke Strömung, so dass man eher nicht schwimmen konnte. Wir hatten noch Lust weiterzugehen – es hat sich voll gelohnt. Schon bald haben wir unseren ersten Affen (Kapuzineraffe) gesehen, es folgten dann noch weitere. Wie toll, diese schönen Tiere in freier Wildbahn zu sehen! Wir liefen noch weiter und konnten noch einen Falken, eine Goldnetzspinne und einen hübschen Leguan ausmachen.

Die Wege waren alle sehr gut zu laufen, sie waren komplett eben. Es war ein schöner sonniger Tag mit erster toller Tierbeobachtung.




Strände an der Bahia Coronado / Schwarzer Leguan
Affe in der Palme / Kapuzineraffe in den Bäumen


Dieser Beitrag wurde unter Costa Rica veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.