Vulkan Irazú und Senderos Noche Buena – 2. Tag

Von Ende November bis Mitte Dezember unternahm ich mit dem DAV Summit Club eine Trekkingreise durch Costa Rica.

Am zweiten Tag fuhren wir trotz Wolken mit dem Bus zum grössten und höchstgelegenen Vulkan Irazú (3432m). Einen grossen Ausbruch verzeichnete der Vulkan 1963, bei dem er über 2 Jahre das Umland unter sich begrub. Zuletzt aktiv war er 1994. Der Vulkan selbst hat mehrere Krater, der Hauptkrater ist 300m tief und hat einen Durchmesser von 1050m.

Nachdem wir den Hauptkrater besichtigten und den Nasenbären an der Cafeteria begrüssten, fuhren wir auf ca. 2800m zum Restaurant Noche Buena, um dort eine 3-Kilometer lange Einlaufwanderung zu unternehmen (Senderos Noche Buena, 200 Höhenmeter, 1.5 Stunden). Uns folgten die beiden Hunde des Restaurants auf Schritt und Tritt. Der Rundweg führte auch zu einem schönen Wasserfall. Am Restaurant selbst gibt es sehr viele Kolibris und auch ein kleines Museum zum Vulkan Irazú.

Der Weg ist einfach, hier und da muss man aufpassen, wo man hintritt (Baumwurzeln). Gerade wenn es feucht ist, kann es rutschig werden. Er ist aber gut gekennzeichnet.


Vulkan Irazú / Nasenbär an der Vulkan-Cafeteria
Nasenbär an der Vulkan-Cafeteria /Riesige Blätter
Hund auf der Wanderung / Kolibri am Restaurant

Dieser Beitrag wurde unter Costa Rica veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.