(Gm)üetliberg

Puh, so gemütli ist er nicht der Üetliberg. Die knapp 400hm sind recht steil und es ging mir teilweise etwas an die Kondition. Ich lief diesmal den Föhrenegg ab Albisgüetli, der letztes Jahr gesperrt gewesen ist. Er ist eine nette Abwechslung zum Laternenweg, den man auf den letzten Metern jedoch kreuzt. Oben hatte man föhnbedingt ziemlich gute Sicht von Säntis über Glärnisch (zum Greifen nah) bis zu den Berner Alpen. Es wurde oben auch ein wenig windiger und man sah im Horizont auch die Föhnwolken bei den Bergen. Dort war es wohl noch eine Spur ungmütliger. Ich ging dann das erste Mal ins 4-Sterne-Hotel Uto-Kulm und ass dort mein Mandelgipfeli, da der Kiosk nicht geöffnet hatte. Von Westen zogen einige Wolken auf und ich habe mich beim langen Aufenthalt im Uto-Kulm gefragt, ob ich denn nun noch trocken runter komme… Ich freue mich schon auf den Sommer, wo ich das Gipfeli beim beliebten und einfach kultigen Kiosk kaufen kann. Der Weg zurück nach Albisgüetli führte mich auf den ebenso steilen Laternenweg. Und trocken kam ich auch an… Üetliberg, immer wieder schön.

(Ohne Fotos)

Dieser Beitrag wurde unter Kanton Zürich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.