Leglerhütte

Endlich, nach fast 2-monatiger Wanderzwangspause, stand die erste Wandertour wieder an. Wir wählten keine zu anstrengende Tour, es ging zur Leglerhütte (2273m). Wir fuhren zunächst ab Chies mit der Seilbahn nach Mettmen (1600m), von dort ging es zunächst entlang des Garichti-Stausees immer bergauf über Ober Staffel, Chärpfstäfeli und Sunnenbergfurggele. Wir brauchten wie per Wegweiser ausgeschrieben insgesamt 2.25h. Der Weg ist nicht sonderlich schwierig und geht konstant bergauf, nie richtig steil. Vor der Hütte auf der kleinen Erhebung hatten wir eine tolle Aussicht auf Glärnisch, Tödi und Clariden. Nach einer kurzen Stärkung starteten wir den Rückweg über Ratzmatt, Chamm, Matzlenfurggeli und schliesslich dem Stausee. Der Weg hat es teilweise in sich gehabt. Anfangs wurden wir mit einer guten bergab Steileinlage belohnt, später noch mit 200 Höhenmeter Gegenanstieg und zum Schluss kurz vor dem Stausee hiess es noch einmal Zähne zusammenbeissen, da der Weg sehr rutschig war (liegt im Schatten). Wir benötigen hierfür inkl. Pausen auch noch einmal 2.5h. Während fast der ganzen Wanderung hat man das Glärnisch Massiv vor Augen. Leider haben wir keine Tiere gesehen, nur Murmeltiere gehört. Aber es war eine ganz tolle Wanderung mit einer prima Gruppe. und ein super Wiedereinstieg für mich.


Stausee Garichti mit Glärnisch / Tödi mit Clariden
Leglerhütte (2273m) / Nochmal Glärnisch
Bergwelt Glarus / Glärnisch im Abstieg
Dieser Beitrag wurde unter Kanton Glarus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.