Brisen

Diesmal sollte es etwas semi-anstrengendes werden und ohne grosse Höhenmeter abwärts. So entschieden wir uns für den formschönen Brisen (2404m). Zunächst ging es bergauf mit der Bahn von Dallenwil nach Niederrickenbach (1150m) und von dort zu Fuss weiter zum Brisenhaus SAC. Von dort ging es recht steil weiter bis zum Glatti Grat. Davor konnte man sich noch entscheiden, ob man rechts Richtung Brisen abzweigen möchte (weiss-rot-weiss). Wir gingen jedoch über den Grat und waren etwas verwundert über die weiss-blau-weiss-Markierung (dieser Grat war nicht schwieriger als der folgende Weg). Der Rest ging einfach nur noch steil bergauf, zwischendurch musste man ein kleines Schneefeld passieren. Der Gipfelhang war dann noch etwas steiler, aber alles kein Problem. Insgesamt brauchten wir für die 1300 Höhenmeter 4 Stunden. Die Aussicht war super, wir hatten tolles Wetter und tolle Fernsicht in Richtung Berner Alpen, Titlis, Vierwaldstätter See, Glärnisch usw. Bergab gingen wir den Haldigrat, der recht geröllig gewesen ist, bis zur Sesselliftbahn, mit der wir knieschonend schnell in Niederrickenbach waren (460hm). Von Niederrickenbach wieder zurück nach Dallenwil mit der Bahn. Vom Bahnhof Luzern sah ich ihn noch mal – es ist ein schöner Berg.





Vierwaldstätter See in Richtung Brisenhaus SAC / Uri Rotstock
Blümchen, Vorgipfel vom Brisen
Brisen vom Haldigrat aus
Alpendistel, Haldigrat

Dieser Beitrag wurde unter Kanton Nidwalden, Kanton Uri veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.