Schnebelhorn / Hörnli

Auch heute blieben wir im Zürcher Oberland und fuhren nach Steg. Auf dem Plan stand das Schnebelhorn und das Hörnli. Zunächst liefen wir entlang der Töss bis Orütli und dann Richtung Brüttental über Bärloch und Tierhag (kleine Kaffeepause) zum Schnebelhorn (2 Stunden). Der letzte Gipfelaufschwung mit 150m ist nochmal recht steil. Der Gipfel hat ein Gipfelkreuz und ein (neues?) Gipfelbuch. Leider zogen mit der Zeit einige Wolken auf, so dass die Sicht auf Glarner und Zentralalpen bzw. Säntis ein wenig getrübt war. Weiter liefen wir entlang des Toggenburger Höhenweges auf dem „Grat“ über Hirzegg, Roten bis zum Huftegg-Pass (Gasthaus). Weiter vorbei am Regelberg zum Weg durch den Wald auf das Hörnli, wo sich ein schönes Bergrestaurant befindet. Auch hier wurde es zum Schluss noch einmal steil. Bergab vom Hörnli ging es zunächst die kleine Strasse und dann einen Fussweg direkt nach Steg. Vom Hörnli bis zum Bahnhof Steg braucht man ca. 45 Minuten. In der Zwischenzeit sind schon wieder dicke Wolken aufgezogen, aber wir schafften es trocken zum Auto. Wir waren ca. 6.5h mit Pausen unterwegs, ca. 20 Kilometer. Die Tour steht im Rother Wanderführer Zürichsee, Tour Nr. 15. Insgesamt ist es eine schöne Rundwanderung, bei der Ausdauer von Vorteil ist.


Junge Bergziegen bei einer Ausstellung in Steg / Hörnli – noch weit weg
Auf dem Toggenburger Höhenweg / Lustige Abwechslung
Aussicht vom Hörnli / Blick zurück vom Hörnli
Dieser Beitrag wurde unter Kanton St. Gallen, Kanton Thurgau, Kanton Zürich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.