Stanserhorn

Trotz nicht allzu guter Wetteraussichten haben wir uns spontan als kleine Trainingstrecke für unseren geplanten Wallis-Berg-Marathon das Stanserhorn (1900m) ausgesucht. Der Weg führt von Stans (451m) zunächst parallel zur Oldtimer-Standseilbahn zur Mittelstation Kälti, wo zur Gondel gewechselt wird. Von dort geht der Weg stetig bergauf durch den Wald, wo man – wenn man Glück hat – auch Rehe sehen kann. Ab der Alp Blumatt schlängelt man sich durch gefühlte 100 Serpentinenkurven durch die Berg- und Alpwiesen bis man die Rinderalp erreicht, von der es nur noch eine halbe Stunde über einen einfachen Grat bis zum Gipfel des Stanserhorns ist. Auf dem Weg konnten wir sogar zwei Alpensalamander beobachten. Auf dem Gipfel selbst gibt es ein schönes Panorama-Restaurant, ein Murmeli-Park und eine Faulenzer-Zone. Leider hatte die Zentralschweiz bei der Schön-Wetter-Verteilung bei Petrus nicht laut genug geschrien, so dass uns dicke Wolken die Sicht auf die Bergkulisse der Zentralschweiz und des Berner Oberlands verwehrten. Nur einmal kurz konnten wir den Titlis erblicken. Zurück ging es denselben Weg, wieder 1500hm bergab, wo sich dann doch einmal die Wolken verzogen und wir den Vierwaldstätter-See, Pilatus, Rigi und die Mythen sehen konnten. Der Weg war steil, aber nicht zu anstrengend und idiotensicher markiert. Bergauf haben wir es in 3,25h, bergab in 2h geschafft.

Brücke der Standseilbahn als Hauseingang / Zwei Alpensalamander
Gipfelkreuz / Die Wolken reissen auf: Titlis

Pilatus / Kurz vor dem Stanserhorn
Kühe auf dem Wanderweg / Vierwaldstätter-See
Vierwaldstätter-See mit Rigi und Mythen im Hintergrund / Stanserhorn

Linkliste:

Stanserhorn

Die Wanderroute

Dieser Beitrag wurde unter Kanton Nidwalden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.