Zweisimmen

Diesmal hat es uns in eine ganz andere Richtung verschlagen, die wir noch gar nicht kannten. Ab Zweisimmen (948m) bei Gstaad ging es mit der Bahn auf die Mittelstation Eggweid (1450). Von dort aus liefen wir auf den Rinderberg (2011m). Eigentlich wollten wir einem im Internet beschriebenem Wanderweg über Kaltenbrunnen folgen, jedoch verliessen wir uns aufgrund unseres geringen Vertrauens in das Kartenmaterial lieber auf den sicheren direkten Weg auf den Rinderberg. Jedoch auch nicht ohne Zweifel – nach links oder nach rechts an der Alp Rinderberg? Am Restaurant und an der Bergstation der Bahn ging es dann noch ein Stück weiter direkt auf den „Gipfel“ und dann noch 1h über einen Grat auf den Parwengesattel. Auch wieder um auf Nummer sicher zu gehen, gingen wir den bekannten Weg wieder zurück. Leider waren die Wege nicht wirklich gut ausgeschrieben (von Alp Rinderberg auf den Rinderberg, vom Skilift Parwengen oder von der Alp Rinderberg wieder nach Zweisimmen links). Das Panorama wäre eigentlich gut – wenn sich nicht hartnäckige Wolken über dem Wildstrubel breit gemacht hätten. Wir hatten nur wenig Zeit, den Wildstrubel und seinen Gletscher Plaine de la Morte zu sehen. Die näheren Berge sah man jedoch recht gut (z.B. Albristhorn u.a.). Danach ging es noch für einen kurzen Abstecher ins noble Gstaad und zurück über das Gruyere-Tal.




Wildstrubel / Grat ab dem Rinderberg Richtung Albristhorn
Rinderberg (, der grösser ist als er aussieht) / Blick vom Rinderberg

Linkliste:

Rinderberg

Panorama-Karte Zweisimmen und Rinderberg
Tourbeschrieb Wanderung Rinderberg

Dieser Beitrag wurde unter Kanton Bern veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.